Zum Inhalt springen

Beratervertrag im Gesundheitswesen

Inhalt, Sinn und Risiken eines Konstrukts zwischen Geschäft und Rechtsgeschäft

Autor:                   Dr. Klaus Erfmeyer
Erschienen:         Juni 2013
Veröffentlicht:   KrV 03/13 
Verlag:                  Erich Schmidt Verlag

Im allgemeinen Wirtschaftsleben - und selbstverständlich auch im Gesundheitswesen - haben Beraterverträge Konjunktur. War es schon immer üblich, im Unternehmen nicht zu generierendes Spezialwissen von "außen" über einen Berater einzukaufen, scheint der zugrunde liegende Beratervertrag als Vehikel genutzt zu werden, für zuweilen nur dürftige Leistung eine hohe Vergütung zu vereinbaren.

Die Rechtsprechung ist angesichts dieser Entwicklung misstrauisch geworden und unterzieht Beraterverträge einer strengen Kontrolle.  Der Beitrag beleuchtet die wesentlichen Inhalte des Beratervertrages und verdeutlicht anahnd der relevanten  Fallgruppen typische Risiken. Berater und beratenes Unternehmen sollten - nicht nur aus Rechtsgründen - daran interessiert sein, ausgewogene Beraterverträge abzuschließen.