Zum Inhalt springen

Erreichbarkeit in Zeiten des Corona-Virus und Arbeit der Justiz

Erstellt von Klaus Erfmeyer | | Allgemeines

Die derzeitige Corona-Krise trifft uns alle in nicht vorhersehbarer Weise. Es ist auch nicht absehbar, wie lange die Einschränkungen fortdauern und welches Ausmaß sie noch erreichen werden.

Was Sie gerade jetzt wissen sollten....


Die derzeitige Corona-Krise trifft uns alle in nicht vorhersehbarer Weise. Es ist auch nicht absehbar, wie lange die Einschränkungen fortdauern und welches Ausmaß sie noch oder wieder erreichen werden.

Dies betrifft naturgemäß auch die Arbeit von Gerichten, Behörden, Kanzleien und somit auch die Dienstleistung, die ich für Sie erbringe.

Um unter den gegebenen Umständen trotzdem und effektiv für Sie tätig sein zu können, bitte ich Sie, jede Korrespondenz möglichst in schriftlicher (Post, Fax, Mail) oder in telefonischer Form zu führen, wenn Sie einen persönlichen Kontakt vermeiden möchten.

Zur Wahrung der derzeit geltenden Abstandsregeln habe ich die Büroabläufe und meine direkten Mandantengespräche in meinem Büro umorganisiert. Da mein Büro sehr groß ist, lässt sich - berührungsfrei - ein räumlicher Abstand zwischen Ihnen und mir von rund drei Metern realisieren. Etwaige zu übergebenden Unterlagen wechseln ebenfalls berührungsfrei zwischen Ihnen und mir den Besitzer. Besprechungstermine takte ich zeitlich großzügig, damit ein Zusammentreffen mit anderen wartenden oder weggehenden Mandantinnen oder Mandanten vermieden wird.

Sie sind also auch in "diesen Zeiten" gern und sicher willkommen. Vereinbaren Sie bitte einen entsprechenden Besprechungstermin.

Denn ungeachtet all der technischen Kommunikationsmöglichkeiten gilt: Ein direktes Gespräch von Mensch zu Mensch ist besser.


Bitte nutzen Sie gern zu jeder Zeit
- auch außerhalb der üblichen Bürozeiten -
meine Mobilfunknummer 0172 2339 157
 

Parallel habe ich meine Festnetztelefonanlage umstrukturiert. Sie können mich unter der neuen Festnetznummer auch dann erreichen, wenn ich Kanzleiarbeit von außerhalb des Büros erledige. Außerdem wird außerhalb der Geschäftszeiten Ihr auf der Festnetznummer eingehender Anruf auf mein Handy umgeleitet. Auch außerhalb der Corona-Krise verbessert das zu Ihrem Vorteil meine Erreichbarkeit.

Meine neue ab sofort geltende Festnetznummer lautet: 

0201 / 87 89 55 -0 (Telefon) bzw. 0201 / 87 89 55 -29 (Telefax).

Für bereits laufende oder beginnende gerichtliche Verfahren gilt Folgendes:

Unsere Prozessordnungen sind auf den derzeitigen Ausnahmefall nicht vorbereitet.  

Das Zivilprozessrecht ermöglicht - soweit die beteiligten Parteien einverstanden sind - Entscheidungen ohne mündliche Verhandlung. In den Monaten März und April 2020 ist von dieser Möglichkeit häufiger Gebrauch gemacht worden.

Verhandlungstermine werden von den Gerichten etwa ab 10. Mai 2020 wieder vermehrt - teilweise regulär - anberaumt. Bitte beachten Sie, dass die im jeweiligen Gerichtsgebäude zur Einhaltung der gesundheitlichen Sicherheit vorgegebenen Schutzmaßnahmen insbesondere beim Einlass in das Gericht zu erheblichen Zeitverzögerungen führen können. Deshalb bitte ich Sie, reichlich Zeit vor Beginn des eigentlichen Zeitpunktes des Verhandlungsbeginns einzuplanen.

Von Behörden, Gegenparteien oder Gerichten gesetzte Fristen können aufgrund der derzeitigen besonderen Situation in weitem Umfang verlängert werden. Hierfür setze ich mich selbstverständlich ein, wenn dies in Ihrem rechtlichen und wirtschaftlichen Interesse ist.


Bitte beachten Sie jedoch, dass einige Fristen von Gesetzes wegen nicht verlängert werden können. Dies sind sogenannte Notfristen, die unbedingt eingehalten werden müssen. Von besonderer Bedeutung sind insoweit die Fristen zur Anzeige der Verteidigungsbereitschaft auf eine zugestellte Klage, die Einhaltung von Widerspruchs- und Klagefristen sowie die Fristen zur Einlegung eines Rechtsmittels (z.B. Berufung). Die vorgenannte Aufzählung ist nicht abschließend.
Deshalb bitte ich Sie herzlich, sich in jedem Fall unverzüglich an mich zu wenden, wenn Sie Schriftstücke erhalten oder zugestellt bekommen, die eine fristgebundene Erwiderung erfordern, damit ich prüfen kann, wie in Ihrem einzelnen Fall zu verfahren ist. 
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Bearbeitung Ihres Mandats auch unter den gegebenen erschwerten Umständen interessengerecht und in Ihrem Sinne erfolgen kann. 

In der Hoffnung auf ein baldiges Ende dieser surreal erscheinenden "besonderen" Zeit.

Zurück
Beispielbild des Corona-Virus